Eine Premiere der besonderen Art feiert Nissan auf der diesjährigen Moskau Motor Show: Vom 27. August bis 2. September 2014 präsentiert der japanische Automobilhersteller in der russischen Hauptstadt die vierte Generation des Nissan Pathfinder. Der robuste Geländewagen ist das erste in Russland produzierte Hybridfahrzeug und Teil einer großen Modelloffensive.

Russland ist inzwischen der größte europäische Nissan Markt und der fünftgrößte weltweit. Das Unternehmen konnte im laufenden Jahr seinen Marktanteil auf 6,5 Prozent ausbauen, Nissan gehört damit zu den fünf beliebtesten Marken des Landes. Mit der Einführung von neun neuen Modellen 2014 sowie dem Ausbau der Produktion vor Ort bekräftigt der japanische Hersteller zudem sein Bekenntnis zum russischen Markt: Innerhalb von drei Jahren will Nissan gemeinsam mit den ebenfalls in Russland angebotenen Marken Datsun und Infiniti einen Marktanteil von zehn Prozent erreichen, 90 Prozent aller vor Ort verkauften Fahrzeuge sollen auch im Land produziert werden.

„Nissan ist in Russland inzwischen sehr präsent. Mit stärkerem Fokus auf russischen Designgeschmack sowie der Entwicklung und Fertigung vor Ort wollen wir unsere Präsenz ausweiten. Wir wollen speziell auf die russischen Bedürfnisse abgestimmte Fahrzeuge entwickeln und damit Jobs schaffen und die Wirtschaft ankurbeln“, erklärte Paul Willcox, Nissan Vorstand für Europa, am Rande der Automobilmesse. „Innovative und bezahlbare Fahrzeuge wie der Pathfinder zeigen, dass wir den russischen Kunden nie näher waren.“

Neben einem 3,5 Liter großen Benziner wird die vierte Modellgeneration des Geländewagens erstmals mit einem Hybridantrieb aus Elektromotor und 2,5-Liter-Benziner angeboten. Der im Werk in St. Petersburg vom Band laufende Nissan Pathfinder ist damit das erste in Russland produzierte Hybridmodell. Dank Allradantrieb und X-Tronic Automatikgetriebe ist das Fahrzeug außerdem für alle Straßenbedingungen gewappnet – selbst für die typischerweise widrigen russischen Fahrbahnen.

Neben dem Pathfinder wird auf der Moskau Motor Show der im russischen Izhevsk produzierte Nissan Sentra vorgestellt. Die in enger Zusammenarbeit mit AvtoVAZ, dem größten Autohersteller des Landes und Partner der Renault-Nissan Allianz, entwickelte Limousine kennzeichnen ein modernes Design, qualitativ hochwertige Materialien sowie eine hohe Bodenfreiheit gepaart mit einem komfortablen Fahrwerk. Für den Vortrieb sorgt ein 1,6-Liter-Benziner, der wahlweise mit einem Fünf-Gang-Schaltgetriebe oder dem X-Tronic Automatikgetriebe kombiniert werden kann.

Außerdem feiern in Moskau der runderneuerte Nissan Juke sowie der Nissan GT-R Nismo ihre Russland-Premiere, auch der Datsun Mi-do debütiert als zweites von drei lokalen Datsun Modellen in der Metropole an der Moskwa.